Schulzeit

Wie gut würdest du sagen, warst du in der Schule?

Insgesamt durchwachsen, würde ich sagen. Manchmal gut manchmal schlecht, aber eigentlich durchschnittlich im oberen Bereich. Mathe war nicht so meine Stärke, das hat mir eher weniger Spaß gemacht. Aber Englisch fand ich eigentlich immer super.

Hast du nach deinem Abschluss direkt mit der Ausbildung also Bürokauffrau bei TM Ausbau begonnen?

Ein Jahr im Ausland wäre schon nett gewesen, aber eigentlich finde ich es gut wie ich es gemacht habe. Also dass ich gleich angefangen habe mit der Ausbildung.

Die Ausbildung zur Bürokauffrau bei der TM Ausbau

Bild:

Wie kamst du zu deiner Ausbildung als Bürokauffrau bei TM Ausbau?

Meine Mutter arbeitet auch im Büro und da habe ich dann immer mitbekommen wie das abläuft. Am PC habe ich auch immer gerne gearbeitet und so bin ich dann eigentlich zu diesem Bereich gekommen. Von den Noten in der Schule habe ich das eher weniger abhängig gemacht. Hinsichtlich Mathe habe ich ja jetzt auch einen Taschenrechner.

Was genau macht man in deiner Ausbildung zur Bürokauffrau?

Ich würde sagen erstmal hauptsächlich PC-Arbeit. Ich muss viele Daten eingeben und viel Organisatorisches am PC erledigen. Dann muss ich auch sehr viel telefonieren, um die Aufgaben und Abläufe zu koordinieren. In der Berufsschule geht es vor allem um Bürokommunikation. Man lernt mit Excel zu arbeiten und auch wie man noch mit weiteren Programmen umgeht, die man so im Berufsalltag braucht. Auch das Schreiben von Briefen und eben die Textverarbeitung ist Teil der Ausbildung. Darüber hinaus lernt man auch etwas über z.B. DIN-Normen, also Regelungen die in der Industrie wichtig sind.

Neben der Berufsschule konnte ich das Gelernte dann auch direkt in der Praxis einsetzen. Hierbei waren vor allem die Briefkommunikation, das Formulieren und das Arbeiten mit den DIN-Normen wichtig.

Welche Eigenschaften sollte man für die Ausbildung zur Bürokauffrau mitbringen?

Ich würde sagen man muss schon ziemlich teamfähig sein, gerade im Büro. Als Einzelgänger könnte es etwas schwer werden, da man doch sehr viel mit anderen Mitarbeitern zusammenarbeiten und abstimmen muss. Hier gehört dann natürlich auch ein gewisses Benehmen, also eine gewisse Höflichkeit dazu, da ich auch viel mit Kunden in direktem Kontakt bin. Eine gute Auffassungsgabe ist definitiv relevant, da viele technische Aspekte direkt in die Arbeit einfließen und man da auch erstmal durchsteigen muss. Im Großen und Ganzen ist natürlich auch eine gewisse Zielstrebigkeit förderlich.

Was macht man in deinem Job als Assistentin der Kalkulation bei der TM Ausbau?

Bild:

Du arbeitest nun nach deiner Ausbildung weiterhin bei der TM Ausbau, nun als Assistenz der Kalkulation. Was genau macht TM Ausbau?

TM Ausbau ist ein großes Unternehmen mit ungefähr 360 Mitarbeitern über ganz Deutschland verteilt. Wir haben verschiedene Standorte wie z.B. in Berlin, sind aber auch in Österreich vertreten. Zu unseren Tätigkeitsbereichen zählt vor allem der Trockenbau, also Innenausbauarbeiten. Das heißt wir ziehen z.B. Wände in einem Haus ein und kümmern uns um das Verputzen der Wände. Genauso zählen natürlich zu den Innenausbauarbeiten das Einbauen von Böden, Dämmung etc.

Unser Unternehmen ist hinsichtlich der Struktur schon sehr hierarchisch gegliedert. Jeder Bereich hat seine eigene Abteilung mit einem Chef und dann natürlich noch Ebenen darüber. Die Ansprechpartner sind festgelegt und es ist alles gut durchorganisiert.

Was genau machst du so in deinem Job? Wie sieht so dein Arbeitsalltag aus?

Meine Arbeitszeiten sind MO – Do von 7:30 Uhr bis 17:00 Uhr und Freitag von 7:30 Uhr bis 14:30 Uhr. Dazwischen gibt es eine Stunde Mittag von 12 bis 13:00 Uhr. In meinem Beruf muss man vor allem teamfähig und höflich sein. Man muss Arbeitsaufträge möglichst schnell umsetzen und hierbei ist es auch sehr förderlich, wenn man etwas multitaskingfähig ist. Oft habe ich mehrere Arbeiten gleichzeitig auszuführen und das kann dann schon etwas stressig werden.

Was genau kann man sich unter deiner Tätigkeit als Assistenz der Kalkulation vorstellen?

Ein großer Bereich sind die Leistungsverzeichnisse. Sprich wir müssen schauen, welche Leistungen, sog. Massen, erbracht werden müssen. Ein Leistungsverzeichnis umfasst dann z.B. Aussagen wie ich habe 100 m² Wände und 5 m² Boden einzubauen. Das muss ich dann z.B. anfordern und mit den Kalkulatoren absprechen. Wir bekommen die Rückmeldung der Kalkulatoren, die errechnet haben, was das kosten muss und das trage ich dann ein und leite es weiter. Hierbei muss ich auch oft mit anderen Firmen kommunizieren die mitgeboten haben.

In die Tätigkeit fließen aber auch noch gewisse rechtliche Aspekte mit ein. So ist z.B. die Einhaltung der Vergabe und Vertragsordnung für Bauleistungen wichtig. Da steht praktisch drin, was ich zu beachten habe und was ich mit abzugeben habe. So ist der organisatorische Ablauf genau geregelt.

Was ist so das spannendste an deinem Job bei der TM Ausbau?

Die Kommunikation macht mir einfach am meisten Spaß. Ich habe viel mit verschiedenen Leuten zu tun und wir haben meist eine lockere Atmosphäre im Unternehmen. Momentan bin ich einfach zufrieden mit meinem Job und die freien Wochenenden kann ich gut genießen.

Hat dich deine Ausbildung bei TM Ausbau gut auf deine jetzige Tätigkeit vorbereitet?

Ja definitiv, weil ich ja auch schon in dieser Abteilung meine Ausbildung gemacht habe und dann gleich übernommen wurde. Auf diese Weise kannte ich dann schon die Strukturen und Abläufe und natürlich auch alle wichtigen Ansprechpartner. Die Kombination aus Berufsschule und der direkten Anwendung in der Praxis bereitet einen dann doch gut auf den späteren Job vor. Man kann einfach schon viel Berufserfahrung auch in der Ausbildung sammeln und das finde ich super.

Was würdest du deinem jüngeren Ich raten?

Also ich bin im Großen und Ganzen mit meinem bisherigen Werdegang sehr zufrieden. Vielleicht hätte ich noch ein bisschen mehr lernen sollen, aber ich denke das sagen sich viele. Ich hab meinen Job gefunden der zu mir passt und bin damit zufrieden.