Deine Schulzeit

Was für ein Typ Schülerin warst du?

Ich war eine sehr gute Schülerin und wollte unbedingt als Erste in der Familie Abitur machen. Ich bin sehr gerne in die Schule gegangen und habe mit der Abinote 1,7 abgeschlossen.

Was hast du nach deinem Schulabschluss gemacht?

Nach der Schule (ich habe ein halbes Jahr vorzeitig Abitur gemacht) habe ich 3 Monate im Einzelhandel gejobbt und dann im Doppelstudium Betriebswirtschaft und Soziologie studiert.

Deine Studienzeit

Bild: Frau Arndt-Brauer (MdB)

Was hast du studiert und wie kam es zu deiner Studienwahl?

Ich habe mich schon immer für Politik und wirtschaftliche Zusammenhänge interessiert. Deshalb wollte ich das an der Uni genauer kennenlernen und habe mich für BWL und Soziologie entschieden.

Ich habe Bafög-Höchstsatz bekommen, da meine Eltern mein Studium nicht finanzieren konnten.

Was genau macht man im Studium?

Ich hatte in meine Studiengängen Grundlagen wie Mathematik, Statistik oder Buchführung. Am interessantesten sind aber die Seminare im Hauptstudium, wo man sich mit Gesellschafts- und Wirtschaftsmodellen auseinandersetzt.

Ich hatte leider kein Geld für ein Auslandsstudium, war aber sehr aktiv in der Anti-AKW und Friedensbewegung.

Praktika gab es keine, ich habe aber immer nebenher gejobbt.

Mit welchen Erwartungen hast du damals dein Studium begonnen und haben sich diese bewahrheitet?

Ich hatte wenig konkrete Erwartungen, da keiner in meiner Familie mir vom "Unileben" erzählen konnte.

Warst du während deines Studiums schon politisch engagiert?

Ich war sehr aktiv in der Anti-AKW und Friedensbewegung sowie Mitglied im SHB (Sozialistischer Hochschulbund) und in der GEW (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft).

Dein Job als Mitglied des Bundestages

Bild: Frau Arndt-Brauer (MdB)

Wie war dein Weg in den Bundestag?

Ich bin gegen Ende des Studiums in die SPD eingetreten und habe dort ehrenamtlich Politik (Im Stadtrat) gemacht. Direkt nach dem Studium habe ich meine Familienphase gehabt (4 Kinder großgezogen). Bevor ich in den Bundestag kam, war ich für die Wirtschaftsförderung meines Kreises tätig.

Wie ist es ein Mitglied des deutschen Bundestages zu sein?

Wir sind als Abgeordnete normalerweise immer abwechselnd eine Woche im Wahlkreis und eine Woche in Berlin. Ich bin seit 1999 Mitglied des Finanzausschusses und seit dieser Legislaturperiode Vorsitzende des Ausschusses. Die Arbeitszeiten umfassen viele Abend- und Wochenendtermine.

Das Spannendste an meinem Job ist die Tatsache, dass ich sehr viele, sehr unterschiedliche Menschen treffe und an sehr wichtigen Entscheidungen mitwirken kann.

Sich mit Politik auseinander zu setzen ist wichtig weil...

...Politik den Rahmen für unsere Lebensbedingungen definiert.

Was würdest du deinem jüngeren Ich raten?

Man sollte in jungen Jahren möglichst viele Fremdsprachen lernen - das fällt einem später nicht mehr so leicht.

Wir arbeiten bei Deutscher Bundestag

MitarbeiterInnen stellen sich und ihren persönlichen Werdegang vor

Werdegang von Mitglied des Bundestages, Deutscher Bundestag Werdegang von Mitglied des Bundestages, Deutscher Bundestag Werdegang von Mitglied des Bundestages, Deutscher Bundestag Werdegang von Mitglied des Bundestags, Deutscher Bundestag Werdegang von Mitglied des Bundestags, Deutscher Bundestag Werdegang von Mitglied des Deutschen Bundestages, Deutscher Bundestag Werdegang von Mitglied des Bundestages, Deutscher Bundestag Werdegang von Mitglied des Bundestages, Deutscher Bundestag Werdegang von Mitglied des Bundestags, Deutscher Bundestag Werdegang von Mitglied des Bundestags, Deutscher Bundestag Werdegang von Mitglied des Bundestages, Deutscher Bundestag Werdegang von Mitglied des Bundestags, Deutscher Bundestag