Wie ist Biologische Chemie?

Profil von Kristin

Hi Asmaa,

Hey, ich überlege seit einiger Zeit welchen Studiengang ich studieren könnte. Ich interessiere mich sehr für Chemie, allerdings möchte ich nicht die reine Chemie studieren. Es sollten biologische Elemente enthalten sein, da mich der Mensch sehr interessiert. Deswegen möchte ich später in die Krankheitsforschung und Wirkstoffentwicklung, gehen. Aber auch die Toxikologie finde ich interessant. Nun meine Frage: Denkt ihr der Studiengang Biologische Chemie wäre dafür geeignet oder käme ein anderer mehr in Frage? Schon einmal danke. Liebe Grüße Kristin

5 Antworten

Profil von Asmaa
Asmaa
Profil von Michael
Michael
Profil von Miriam
Miriam
Profil von Florian
Florian
Profil von Philippe
Philippe

Antwort von Asmaa 06.07.2016 17:50

Hi Kristin,

also da du später in die Krankheitsforschung und Wirkstoffentwicklung gehen willst, wäre in deinem Fall der Studiengang Biologische Chemie / Biochemie geeignet. Allerdings ist es hier wichtig, neben dem Bachelor und Master auch zu promovieren. Eine Alternative wäre der Studiengang Pharmazie, da wirst du auch viel lernen über Wirkstoffentwicklung und hättest auch Toxikologie mit drinne. Auch der Studiengang Medizin käme in Frage, da du dich da gut auf medizinische Forschung spezialisieren kannst.

LG Asmaa

Neu ergänzt am 06.07.2016 um 17:50 Uhr

Antwort von Michael 06.07.2016 18:30

Hey,

Ich kann leider nur über das Fach Biochemie an der Uni Tübingen berichten. Dieses stellt eine gute Verbindung zwischen Biologie und Chemie dar, was auch der Grund war, warum ich es gewählt habe. Die Schwerpunkte innerhalb des Faches sind denke ich von Uni zu Uni verschieden, in Tübingen liegt der Schwerpunkt sehr auf Chemie (2 Organische und 2 anorganische Chemie Vorlesungen). Biologie spielt aber auch eine wichtige Rolle, so gibt es hier extra eine Vorlesung Anatomie des Menschens und Toxikologie (auch wenn letztere etwas kurz ausfällt). Im Fach Biochemie liegt der Fokus eher auf Proteinen und Signalwegen und weniger auf Reaktionen zwischen verschiedenen Verbindungen (dies wird dann v.a. in der Vorlesung zum Metabolismus behandelt. Eine gute Alternative zur Biochemie ist der Pharmazie-Studiengang.

Lg Micha

Neu ergänzt am 06.07.2016 um 18:30 Uhr

Antwort von Miriam 06.07.2016 18:35

Hi Kristin, mittlerweile studiere ich an der Uni in Ulm Biochemie und bin super happy damit. Biologische Chemie und Biochemie sind sich sehr ähnlich und für dein Vorhaben äußerst Interessant. Momentan, also im 2. Semester, habe ich auch das Fach Pharmakologie und Toxikologie. Wirklich interessant. Daher denk ich, dass du mit deiner Wahl der Biologischen Chemie schon ganz gut fährst. Hoffe damit sind alle Fragen beantwortet. Wenn nicht ich helfe gerne weiter. Liebe Grüße Miriam
Neu ergänzt am 06.07.2016 um 18:35 Uhr

Antwort von Florian 07.07.2016 20:07

Hi,

bis jetzt kann ich dir nur sagen, dass sich in den ersten beiden Semestern auf keines der drei Themengebiete bezogen wurde, weshalb ich dir leider keine genaue Auskunft geben kann. Auch auf Vorgänge im Menschen wurde bis jetzt kaum eingegangen. Das einzige, was ich dir sagen kann, ist, dass sich für die Wirkstoffentwicklung ein Pharmaziestudium beser eignen würde.

Hoffe ich konnte dir irgendwie behilflich sein

Flo

Neu ergänzt am 07.07.2016 um 20:07 Uhr

Antwort von Philippe 09.07.2016 20:57

Hallo Kristin, Sicherlich führen viele Wege zu den Aufgabefeldern, die dich interessieren. Die Biochemie (in Kiel wie anderswo) hat natürlich genau diesen Anspruch, chemisches Verständnis im biologischen Zusammenhang anzuwenden. Klinische Grundlagenforschung an Krankheiten ist momentan auf jeden Fall das hauptsächliche Tätigkeitsfeld der Biochemiker. Bei Wirkstoffentwicklung ist natürlich auch ein Pharmaziestudium möglich. Und im allgemeinen kann man auch aus der reinen Chemie im späteren Studiumsverlauf gut in diese Richtung gehen. Vielleicht solltest du dir mal die Lehr und Forschungsschwerpunkte der Unis anschauen, die für dich in Frage kommen. Wenn du von vorne herein weißt, in welche Richtung du gehen willst, kannst du auf jeden Fall während des Studiums diese Richtung einschlagen (Wahlmodule, Praktika etc). Du wirst auf jeden Fall noch häufiger die Möglichkeit bekommen, dich zu spezialisieren oder in eine neue Rochtung zu gehen. Ich hoffe das hilft dir ein bisschen, Viele Grüße Philippe
Neu ergänzt am 09.07.2016 um 20:57 Uhr