Unterschiede zwischen Kommunikations-und Medienwissenschaften?

Profil von Marius

Hi Yannick,

Mein Name ist Marius, ich bin 18 Jahre alt und verzweifele gerade ein wenig, da ich mir nicht sicher bin, ob ich Kommunikations,-Medien, oder eine Kombination aus beiden Studiengängen (Kommunikations-und Medienwissenschaften) studieren sollte.

Im Grunde genommen habe ich eine zentrale Frage. Durch recherchen und das Rumstöbern in Foren wurde mir klar, dass beide Studiengänge relativ ähnlich aufgebaut sind. Allerdings frage ich mich:

Ist es in der Arbeitswelt von Bedeutung, ob man Medien-, oder eben Kommunikationswissenschaften studiert hat? Anderst gefragt: Könnte ich auch als Medienwissenschaftler als Redakteur/in in einer Online Redaktion arbeiten, oder bestehen die Arbeitgeber in der Regel dann auf einen Journalist oder Kommunikationswissenschaftler? Mir ist eben noch nicht bewusst, ob es im späteren beruflichen Leben einen schwerwiegenden Unterschied macht, ob ich Kommunikationswissenschaften oder stattdessen Medienwissenschaften studiere.

Ich hoffe, du verstehst mein Anliegen und kannst mir ein wenig dabei helfen.

Im Vorraus Vielen Dank & Liebe Grüße,

Marius

1 Antwort

Profil von Yannick
Yannick

Antwort von Yannick 14.08.2014 18:07

Hallo Marius,

ich will versuchen, deine Frage zu beantworten. Vorweg aber der Hinweis, dass es wahrscheinlich keine allgemeingültige Antwort gibt.

Im Studium liegen sicherlich andere Schwerpunkte, je nachdem ob man Kommunikations- oder Medienwissenschaft studiert. Aus einer Vorlesung, in der die Fachbereiche unterschieden worden sind, kann ich dir folgende Definitionen an die Hand geben:

- "Kommunikations- und Medienwissenschaft wollen der zentrale Ort für die umfassende wissenschaftliche Erschließung des Gegenstandsfeldes ‚Medien‘ sein"

- "Medienwissenschaft versteht sich als hermeneutische Text und Kulturwissenschaft"
- "Kommunikationswissenschaft versteht sich als empirische Sozialwissenschaft", Gegenstand des Faches ist insgesamt also das Phänomen der gesellschaftlichen Kommunikation.“

Das wird dir noch nicht groß weiterhelfen, aber das ist zumindest der wissenschaftliche Standpunkt.

Über das Berufsziel des Online-Redakteurs hatte ich auch eine zeitlang nachgedacht. Mit meinem Studium in Düsseldorf Germanistik und Kommunikations- & Medienwissenschaft hätte ich eine gute Ausgangssituation hierfür gehabt. Tatsächlich weiß ich von vielen Mitstudierenden, dass sie mit dieser Fächerkombi auch in den Bereich der Onlinemedien gehen wollen.

Aus dem Bauch heraus (ich weiß, dass das unwissenschaftlich ist) würde ich beides, also Kommunikations- & Medienwissenschaft, studieren, da es immer gut ist, sich nicht auf einen Bereich festzulegen. Jeder Arbeitgeber wird vermutlich einen Kommunikations- & Medienwissenschaftler lieber einstellen, als einen Kommunikations- oder Medienwissenschaftler. Einen schwerwiegenden Unterschied sollte es aber eigentlich nicht machen.

Und wenn du wirklich in einen redaktionellen/ journalistischen Bereich gehen möchtest, empfehle ich dazu das Fach Germanistik. Ich weiß, dass das auf den ersten Blick absolut nicht reizvoll erscheint, trotzdem erhöht diese Fächerkombi sicherlich deine Chancen im Berufsleben. In Düsseldorf kann man beides sehr gut als Kombi studieren, im ersten und zweiten Semester hatte zwei Tage pro Woche frei.

Wenn du weitere inhaltliche Informationen (Vorlesungspräsentationen etc.) haben möchtest, stelle ich dir diese gerne via Dropbox zur Verfügung.

Ich hoffe, ich kann dir ein bisschen bei deiner Entscheidung helfen!

Beste Grüße

Yannick

Neu ergänzt am 14.08.2014 um 18:07 Uhr