Wie ist das "Studienerlebnis" Dortmund?

Profil von Mika

Hi Patrick,

ich bin mittlerweile so weit, dass ich ziemlich sicher Bauingenieurwesen studieren möchte. Ich wohne in der Nähe von Köln und weiß nun nicht, wo ich studieren soll. Deshalb meine Frage an dich: Warum hast du dich entschieden in Dortmund zu studieren? Würdest du wieder dort studieren wenn du die Wahl hättest oder lieber woanders? Wie ist es in Dortmund zu studieren bzgl. Wohnqualität, Freizeitaktivitäten, Anbindung (öffentliche Verkehrsmittel), Feiern etc.? Worauf sollte ich achten bei der Frage Wo ich studieren soll?

Danke im Vorraus

Mika

5 Antworten

Profil von Patrick
Patrick
Profil von Lara
Lara
Profil von Fachschaft Informatik
Fachschaft Informatik
Profil von Maleen
Maleen
Profil von Janka
Janka

Antwort von Patrick 08.03.2015 21:36

Hallo Mika,

für mich war die Studienortwahl relativ einfach. Ich habe mich für ein Studium am Wohnort entschieden. Um mich zwischen Dortmund und Bochum zu entscheiden habe ich den Kontakt zu den entsprechenden Fachschaften gesucht. Die Bochumer Fachschaft Chemie hat sich bei mir nicht gemeldet, mit dem Vorsitzenden der dortmunder Fachschaft hatte ich eine lange und nette Konversation - und was der zu berichten hatte gefiel mir ganz gut.

Heute würde ich vielleicht eine andere Hochschule fehlen, aber die Gründe dafür liegen nicht im dortmunder Hochschulstandort, sondern in der Ausrichtung der Fakultät Chemie.

hoffe, Dir geholfen zu haben

Patrick

Neu ergänzt am 08.03.2015 um 21:36 Uhr

Antwort von Lara 09.03.2015 02:51

Hallo Mika,

zu Bauing kann ich dir leider nichts sagen, ich weiß nur, dass die auf dem Süd-Campus sind.

Ich habe mich damals für Dortmund entschieden, weil die Uni sehr gut in Logistik sein soll. Hatte meinen Bachelor in Magdeburg gemacht und gehofft, dass ich in Dortmund im Master noch mehr dazulerne. Inzwischen fehlt mir nur noch die Masterarbeit und ich kann dir sagen, dass ich persönlich nicht mehr nach Dortmund gehen würde. Allerdings hat dies weniger mit der Stadt zu tun, sondern mit dem super niedrigen Niveau der Uni in meinen Fachbereichen.

Zur Uni: Stell dich darauf ein, dass es eine Pendler-Uni ist. Versuche daher Freunde zu finden, die am Besten auch in Dortmund oder Bochum wohnen.

Zur Stadt: ÖPNV zur Uni ist in Ordnung, wenn auch zu den Stoßzeiten überfüllt. Mich persönlich stört, dass der Nachtverkehr quasi nicht vorhanden ist (zumindest unter der Woche), aber da bin ich in Magdeburg verwöhnt worden. In vielen Großstädten in Deutschland gibt es unter der Woche nicht wirklich ÖPNV.

Feiern: Geht, begeistert bin ich nicht. Aber auch hier bin ich einfach anderes gewohnt. Wenn du aus Köln kommst, du wahrscheinlich auch ;)

Wohnqualität: Kommt drauf an, wo du wohnst und was du willst. Ich wohne in der Nordstadt und mir gefällt das Multi-Kulti dort. Eher alternative Menschen ziehen wahrscheinlich das Kreuzviertel vor. Für Studenten optimal sind die Studentenwohnheime direkt an der Uni und für den Campus Süd auch Eichlinghofen. Allerdings hast du dort eben schlechtere ÖPNV Anbindung. Hat alles so seine Vor- und Nachteile.

Worauf du achten solltest, wenn du dir die Stadt aussuchst:
- Bietet dir die Uni die Schwerpunkte, die dich interessieren?
- Bietet dir die Uni das Sportprgramm/Sprachenzentrum etc. das dich anspricht?
- Wie weit willst du von zuhause weg wohnen?
- Wenn du nicht jedes Wochenende nach Hause fährst, suche dir eine Stadt, in der du am Wochenende dann nicht alleine bist, sondern in der was los ist. (bspw. nicht nach Clausthal ;) )
- Was sind für dich spezielle Anforderungen an das Leben in der Stadt? Mindestens eine bestimmte Größe, guter ÖPNV (vrr.de um zu testen ;)), Transportzeit von A nach B unter 20 min...

Für mich war damals auch noch ein Kriterium, dass es keine Studiengebühren gibt (hat sich in den meisten Bundesländern ja wieder erledigt) und das die Mieten relativ günstig sind.

Als Stadt zum Studieren kann ich dir noch Magdeburg wärmstens empfehlen. Soweit ich weiß, gibt es an der FH dort auch BauIng.

Viel Erfolg bei deiner Uni-/Stadtwahl.

Gruß, Lara

Neu ergänzt am 09.03.2015 um 02:51 Uhr

Antwort von Fachschaft Informatik 09.03.2015 12:48

Hallo Mika,

schön, dass Du überlegst in Dortmund zu studieren ;-)
Leider muss ich zunächst gestehen, dass ich nicht viel über unseren Studiengang zum Bauwesen weiß, sodass ich nichts über die Qualität desselben aussagen kann.

Da ich hier nur im Auftrag unserer Fachschaft Deine Anfrage beantworte, beziehe ich die folgenden Antworten mal ausschließlich auf mich.

Ich selbst habe mich recht spontan entschieden in Dortmund zu studieren, da ich dort bereits die Vorkurse mitgemacht hatte und mich vor Allem während der O-Phase (Orientierungsphase) hier sehr wohl gefühlt habe. Ich würde mich auch wieder für Dortmund entscheiden, da Dortmund keinen schlechten Ruf im Bereich der Naturwissenschaften und im Ingenieurwesen genießt und Dortmund doch noch ein gutes Stück günstiger im Bezug auf den Lebensunterhalt ist, als andere Städte wie Aachen oder München.

Zur Wohnqualität kann man sagen, dass selbige in Dortmund recht akzeptabel ist, was vor allem daran liegt, dass man zum einen sehr günstige Zimmer oder WG-Plätze in den Wohnheimen des Studentenwerks bekommen kann und zum anderen durch das zumindest ausreichende Wohnungsangebot die Preise für akzeptable Unterkünfte in einem erträglichen Rahmen bleiben.

An Freizeitaktivitäten gibt es im Wesentlichen den von der Uni selbst angebotenen und ausgesprochen günstigen Hochschulsport. Ansonsten bist Du als Student ja ein freier und selbstständiger Mensch, der sich alles Mögliche aussuchen kann: Man kann sich beispielsweise bei irgendwelchen Fachschaftsaktivitäten engagieren oder sich mit seinen Kommilitonen abends in einer der Studentenkneipen treffen etc. pp.

Was die Anbindung und das Feiern anbelangt muss man leider sagen, dass es besser sein könnte: die S-Bahn fährt üblicherweise alle 20 Minuten nach Bochum oder Dortmund Hbf, allerdings nicht nachts, außer am Wochenende, wo sie dann auch nachts stündlich fährt. Die Busanbindung zur Innenstadt ist ebenfalls nicht besonders toll, sodass ich lieber versuchen würde, ohne sie auszukommen^^
Feiern in Discotheken ist also wenn dann am WE möglich (da die Uni ziemlich weit außerhalb liegt). Unter der Woche bieten sich dann eher die Wohnheimkneipen (oben Studentenkneipen genannt) an.

Ich denke, dass Du in deinem Text bereits die wichtigsten Fragen gestellt hast. Wenn Du jemand bist, der gerne Kontakt sucht und auch mal mit anpacken will, dann kannst Du nätürlich auch nachfragen, was es an Fachschaftsaktivitäten gibt und inwiefern man sich dort einbringen kann (damit kann man einen guten Teil seiner Freizeit zubringen :-) ).

Was mir an Deiner Stelle noch wichtig wäre, ist die Frage, ob die jeweilige Fachschaft/Fakultät eine O-Phase anbietet, da man dort die beste Möglichkeit hat, Fragen zum Studium zu klären und Freunde zum gemeinsamen Studieren zu finden.

Ich hoffe, dass ich dir weiter helfen konnte.

Gruß

Elias

FSR Informatik

Neu ergänzt am 09.03.2015 um 12:48 Uhr

Antwort von Maleen 09.03.2015 22:56

Hallo Mika,

zunächst einmal beantworte ich dir die Frage, worauf du bei der Wahl der Universität am besten achten solltest. Ich würde mir als erstes das Modulhandbuch sowie den Studienverlaufsplan anschauen. Hier siehst du, welche Fächer dich erwarten und welche Schwerpunkte du in deinem Studium wählen kannst . Oft ist es so, dass die Fächer sich von Universität zu Universität/ von FH zu FH unterscheiden. Dies hat mich z.B bei meiner Entscheidung, wo ich studieren will, sehr beeinflusst, da im Bereich der Wirtschaftswissenschaften im Gegensatz zu anderen Universitäten sehr viele verschiedene Schwerpunkte zur Auswahl stehen.

http://www.bauwesen.tu-dortmund.de/haupt/Medienpool/Downloads/Modulhandbuecher/nach_PO_2012/ING-BA_Modulhandbuch_PO_2012.pdf

http://www.bauwesen.tu-dortmund.de/haupt/de/Studium/Studiengaenge/Bauingenieurwesen_B__Sc_/

Falls du vor hast ein Auslandssemester zu machen, würde ich mich informieren, welche Partneruniversitäten zur Wahl stehen. Denn ich habe den Fehler gemacht und mich vorher nicht informiert. Ich würde gerne ein Auslandssemester in einem englischsprachigen Land machen, was in meinem Studiengang leider nicht möglich ist.

http://www.bauwesen.tu-dortmund.de/haupt/de/Studium/Study_Abroad/Partneruniversitaeten/index.html

Außerdem würde ich schauen, wie hoch die Durchfallquoten an der jeweiligen Universität sind. An der TU Dortmund ist es leider so, dass diese meist sehr hoch sind. Vor allem im Studiengang Bauingenieurwesen ist es anscheinend der Fall. In Bochum soll es da z.B einfacher sein. Natürlich kenne ich aber auch Leute, die das Studium in Dortmund schaffen. Man muss dann eben sehr viel lernen!

Worauf ich auch achten würde, ist der Zeitraum der Klausurenphase. Die Klausuren finden in Dortmund nämlich in den meisten Studiengängen quer verteilt während der Semesterferien statt, sodass man dann quasi keine Ferien mehr hat. An vielen anderen Universitäten sind die Klausuren entweder vor den Semesterferien oder in den ersten Wochen.

Nun komme ich mal auf die Stichworte: Öffentliche Anbindungen, Wohnqualität, Freizeitaktivitäten, Feiern, usw.

Öffentliche Anbindungen: Von der Uni aus fährt alle 20 Minuten eine S-bahn in Richtung Hbf (6 Minuten Fahrt) und alle 20 Minuten eine S-bahn Richtung Bochum, Essen, Düsseldorf..,Solingen. Außerdem kann man auch mit dem Bus und der U-Bahn zum Hbf fahren, was dann aber ca. 20-30 Minuten dauert. Bietet sich jedoch an, wenn man im sehr beliebten Kreutzviertel wohnt (dort wohnen sehr viele Studenten und abends ist da auch noch viel los). Dann sind es ca. 10 Minuten. Ansonsten kommt man in Dortmund dank U-Bahn sehr schnell von einem Ort zum Anderen.

Wohnqualität: Leider kann ich dazu nicht viel sagen, da ich täglich pendel. Die Mietpreise sind aber nicht so hoch wie in Düsseldorf oder Münster und man findet relativ schnell eine Wohnung. Wenn du jedoch im Studentenwohnheim (direkt an der Uni) wohnen willst, musst du dich schon früher dafür bewerben, da es für dieses viele Bewerber gibt. Wie schon erwähnt ist das Kreutzviertel eine sehr beliebte Gegend zum Wohnen bei Studenten oder auch die Innenstadt. Von der Nordstadt rate ich dir am besten direkt ab. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. Die Miete ist dort jedoch dementsprechend am niedrigsten.

Feiern: In Dortmund ist eigentlich immer viel los. Hier gibt es viele Clubs, und Bars. Das Nightrooms, das View, das Daddy Blatzheim sind z.B sehr bekannt und gut besucht. In Dortmund ist für jeden was dabei und nachts kommt man auch gut nach Hause, wenn man nicht gerade an der Uni wohnt. Denn dort fährt, ich glaube ab 2 Uhr, keine Bahn mehr.

Freizeitaktivitäten: Auch hier bietet Dortmund sehr viel. Es gibt ein großes Kino, eine große Innenstadt mit sehr vielen Geschäften, einen Zoo, Schwimmbäder, etc. Außerdem bietet die Uni Sportkurse an. Da ist so gut wie jede Sportart vertreten.

http://www.buchsys.ahs.tu-dortmund.de/sportarten/aktueller_zeitraum/index.html

Zu allerletzt komme ich darauf, warum ich mich für Dortmund entschieden habe und ob ich es nochmal tun würde. Ich habe mich vor allem wegen den vielen verschiedenen Schwerpunkten entschieden, die ich in meinem Studiengang wählen kann. Leider muss ich sagen, dass ich kein BAföG bekomme und mich deshalb für eine Universität im näheren Umkreis entscheiden musste.
Müsste ich mich nochmal entscheiden, würde ich wahrscheinlich sehr darauf achten, wie hoch die Durchfallquoten sind. Da es an keiner anderen Universität solch eine Vielfalt an Schwerpunkten gibt, würde ich trotzdem wieder die TU Dortmund wählen.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.

Liebe Grüße

Maleen

Neu ergänzt am 09.03.2015 um 22:56 Uhr

Antwort von Janka 10.12.2015 16:10

Dortmund ist super klasse zum studieren

Bochum eher eine pendleruni

ich würde auf jeden Fall an den Studienort ziehen und alle erstkveranstaltungen mitmachen damit man schnell Anschluss findet

man kann überall glücklich werden mit den richtigen Leuten

Neu ergänzt am 10.12.2015 um 16:10 Uhr