Was genau macht man eigentlich im Fach 'Kunstgeschichte'?

Profil von Ronja

Hi Lara,

Ich heiße Ronja, bin 18 Jahre alt und im Moment ziemlich orientierungslos, weil ich nicht weiß, was ich studieren soll :-D

Ich kann mir leider nicht all zu viel unter dem Titel 'Kunstgeschichte' vorstellen und würde gerne von euch wissen, um was für Arten von Kunst es genau geht. Geht es um alle Arten ? Aus allen Epochen und Jahrhunderten? Und womit genau beschäftigt ihr euch ? Mit dem Aufbau, der Aussage, dem Künstler ? Und was für ein Sinn hat es, sich mit der Kunst zu beschäftigen ?

Außerdem wüsste ich gerne, was ihr später einmal mit eurem Abschluss anfangen wollt oder könnt ?

Es wäre toll, wenn mir jemand ein paar Informationen geben könnte.

Danke schonmal :-)

4 Antworten

Profil von Lara
Lara
Profil von Svenja
Svenja
Profil von Fachschaft Kunstgeschichte
Fachschaft Kunstgeschichte
Profil von Ex-User
Ex-User

Antwort von Lara 09.04.2015 00:41

Liebe Ronja,

wie deine Fragen zeigen, kannst du dir schon ziemlich viel unter dem Titel "Kunstgeschichte" vorstellen und deine Vorstellung stimmt auch größtenteils mit meinen Erfahrungen mit diesem Studienfach überein. Dazu muss ich sagen, dass ich Kunstgeschichte nur als Nebenfach im sog. Zwei-Fach-Bachelor studiere, aber ich versuch trotzdem mal deine Fragen zu beantworten.

Im Studium der Kunstgeschichte beschäftigt man sich sowohl mit Aufbau (z.B. der Technik, den dargestellten Motiven oder der Art der Pinselführung) als auch mit der Aussage und dem Künstler eines Werkes. Dabei blickt die Kunstgeschichte ausschließlich auf die bildenden Künste - das bedeutet auf die Malerei, die Plastik (z.B. Skulpturen) und die Architektur. Im Studium beschäftigt man sich mit solchen Kunstwerken aus allen Epochen - d.h. von den Zeichnungen der Steinzeit bis zu modernen Bildern und Gebäuden. Um dir ein konkretes Beispiel zu nennen: in diesen Semesterferien habe ich eine Hausarbeit zu Lucas Cranachs Gemälde "Christus als Schmerzensmann mit Maria und Johannes" geschrieben. Dabei habe ich mit besonders mit folgenden Fragen beschäftigt:

- Wie ist dieses Gemälde gemalt? Was für Farben? Wie sind diese Farben aufgetragen?

- Wie ist Christus hier dargestellt? Was bedeutet das Motiv des Schmerzensmannes?

- Auf welche weise hat Lucas Cranach dieses Thema behandelt? Gibt des Unterschiede zu früheren Darstellungen? Was wollte er uns damit sagen?

So, ich hoffe ich konnte dir einen kleien Einblick geben.

Und was für ein Sinn hat es, sich mit der Kunst zu beschäftigen ? - Auf diese Frage kann ich dir natürlich keine allgemeine Antwort geben, da den Sinn seiner Beschäftigung jeder selbst finden muss. Für mich persönlich öffnet die Beschäftigung mit Kunst (und dazu zähle ich nun auch Literatur, mein Hauptfach) den Zugang zu anderen Blickwinkeln auf die Welt und dadurch zu neuen Wahrheiten..

Nun zu deiner letzten Frage: ich persönlich würde gerne an der Universität bleiben, d.h. Professorin oder Dozentin werden und über Themen forschen, die mich begeistern. Das Kunstgeschichtsstudium kann dir aber auch ganz andere Türen öffnen - du kannst z.B. in einem Museum arbeiten oder in einer kulturell engagierten Stiftung. Auch die Arbeit in Journalismus (Zeitungen [Feuilleton], Verlage, Rundfunk, Fernsehen, etc.) ist eine Möglichkeit.

Ich hoffe, ich konnte dir mit meiner Antwort ein bisschen helfen und wünsche dir viel Spaß und Erfolg im zukünftigen Studium.

Liebe Grüße

Lara

P.S. Bei weiteren Fragen kannst du dich gerne an mich wenden

Neu ergänzt am 09.04.2015 um 00:41 Uhr

Antwort von Svenja 09.04.2015 11:21

Hi Ronja!

Also orientierungslos waren wir vor dem Studium alle, also mach dir mal keine Sorgen:D

Also es kommt erstmal auch darauf an an welcher Uni du Kunstgeschichte studierst. Es gibt auch Unis die den Schwerpunkt beispielsweise auf orientalische/ islamische/ afrikanische Kunst legen. Da studierst du dann also die Geschichte der Kunst im jeweiligen kulturellen Zusammenhang. Aber im Allgemeinen bei den meisten deutschen Unis beschäftigt sich die Kunstgeschichte mit mitteleuropäischer und nordamerikanischer Kunst. Dabei wird dann alles von der Antike bis heute an Epochen behandelt. Alles was vor der Antike passiert ist wird in der Regel dem Fach Archäologie zugeordnet. Es werden auch verschiedene Gattungen behandelt, also Malerei, Skulptur und Architektur. Selbstverständlich kann man nicht umfassend über all diese Bereiche Wissen erlangen innerhalb eines Bachelorstudiums. Aber im ersten Semester werden meist zu allen Bereiche einmal Grundlagen vermittelt und dann hat man Wahlmöglichkeiten und kann selbst Schwerpunkte legen. Allergings gibts da immer auch gewisse Auflagen, sodass du z.b. aus jeder Gattung mal einen Kurs belegt haben musst. Bei den Kursen ist das Angebot meist sehr vielfältig, ich kann dir jetzt keinen pauschalen Aufbau des Studiums sagen. Manche Kurse behandeln einen bestimmten Künstler, manche eine bestimmte Strömung. Ich hatte bspw. Kurse über "Munch", den "Pariser Impressionismus", "flämische Architektur im 16. Jh..", "Performance Art in den 1950ern". Du siehst, das kann so ziemlich alles sein :D Aber auf jeden Fall ein spannendes Studium.;)

Wenn du dich informieren willst, welche Unis welchen Schwerpunkt legen, finde ich immer die beste Suchmöglichkeit ist über die Arbeitsagentur der Link "Kursnet". Wenn du da in der Suche Hochschulstudium und Kunstgeschichte eingibst, werden dir alle Unis aufgelistet die das Fach anbieten. Da kannst du dann über einen jeweiligen Link zu den Seiten der Hochschule kommen und die Beschreibung des Studienganges aufrufen.

Was für einen Sinn hat es sich mit der Kunst zu beschäftigen?^^ keine Ahnung. Was für einen Sinn hat es sich mit Physik zu beschäftigen? Ich würde mich einfach mit dem beschäftigen, was ich denke das mir Spass macht. Dann macht es schon irgendwann einen Sinn ;)

Die eine Million Euro frage, die wir uns alle gestellt haben oder immer noch stellen: Was macht man später damit. Das ist wirklich schwierig zu beantworten. Du kannst mit Kunstgeschichte später klassisch in Galerien, Museen oder Archiven arbeiten. Du kannst auch eine wissenschaftliche Laufbahn anstreben und an der Uni bleiben. Oder in den Kunsthandel gehen. Ich denke, das sind so die klassischen Antworten. Das Ding ist, es gibt noch tausend und eine Nische in die man später hereinrutschen kann, je nachdem was man für einen Schwerpunkt nach dem Bachelor legt oder wofür man sich interessiert . Deshalb eröffnen sich eigentlich erst während man studiert alle Möglichkeiten die es gibt. Man tauscht sich dann mit anderen Leuten aus und sieht, dass das doch alles gar nicht so schrecklich aussichtslos ist. Aber es ist halt einfach kein Lehramtsstudium, wo du weisst, worauf du genau hinarbeitest. Ich kenn viele Leute, die z.b. auf Lehramt studiert haben, weil es was" sicheres "ist und jetzt im Refrendariat merken, dass sie nicht mit Kindern können. Die sind jetzt also auch in einer schwierigen Phase. Der Bonus dabei ist natürlich, man muss nicht mit dieser Restunischerheit leben, dass man nciht weiss was man wird. Das sollte jeder selbst für sich entschieden, was man für ein Typ ist. Alles abwägungssache;) Ich fand das auch schwierig, immer zu sagen, ich weiss noch nciht was ich damit werden will. Aber andererseits hatte ich nach dem Bachelor ziemlich viele verschiedene Möglichkeiten mich zu orientieren. So habe ich überlegt, in welche Richtung ich mit meinem Master gehen will. Ich hab ja Kunstgeschichte und Französisch gemacht. Ich hab also darüber nachgedacht, ob ich die Sprachschiene weiterfahre und Linguistik und Sprachgeschichte im Master mach. Oder ob ich ganz klassisch Kunstgeschichte weitermach. Im Master gibt es auch spezialisierte Beschäftigungen zum Bsp. mit einer Eopche oder so. Es gibt sehr spannende Master in dem Bereich. Z.B. gibts ein Master in Heidelberg der internationale Kunstgeschichte deutsch-französisch anbietet, wo man dann ein Jahr in Paris an der École de Louvre studiert. Das ist nur ein Beispiel, was dir zeigen soll, je nachdem welche Fächerkombination man studiert, gibt es tausend neue Möglichkeiten. Ich hab mich dann am Ende sogar für einen deutsch-französischen BWL Master beworben, meine Idee war in einer kulturellen Institution am besten international im Beriech der Organisation zu arbeiten( UNESCO wäre da das non plus ultra gewesen als Bsp.). Parallel hab ich mich für den Master Denkmalpflege beworben. Die Entscheidung ist mir wirklich schwer gefallen, ich fand die Master beide sehr cool, aber ich hab mich dann für Denkmalpflege in Bamberg entschieden und studier das jetzt seit Oktober und es ist super spannend.

Du siehst also man kann alles oder nix machen. ;)

Jetzt hab ich wirklich sehr viel geschrieben, ich hoffe es war ein bisschen was hilfreiches dabei, um dir einen Eindruck zu vermitteln :D

Wenn du noch weitere Fragen hast, schreib mir gerne.

LG Svenja

Neu ergänzt am 09.04.2015 um 11:21 Uhr

Antwort von Fachschaft Kunstgeschichte 09.04.2015 12:31

Hi Ronja,

ich versuche gerne dir zu helfen, auch wenn deine Fragen natürlich ziemlich lange Antworten bedürfen.

Grundsätzlich geht es in der Kunstgeschichte um alle Formen der Kunst von der Antike bis in die Gegenwart, sprich Malerei, Skulptur, Architektur, Plastik, Kunsthandwerk, etc. Man kann schon sagen, dass vor allem bei uns der Schwerpunkt auf der Malerei und Architektur liegt. Zeitlich ist das etwas schwieirg zu sagen; es gibt einiges zum Mittelalter, viel zur Renaissance und dem Barock, und dann wieder einiges zur Kunst des 19./19. Jahrhunderts. Bald kommt eine neue Professorin zu uns, die speziell für Veranstaltungen rund um die zeitgenössische Kunst bzw. Moderne berufen wurde.

Wir beschäftigen uns mit den Formen und vor allem Entwicklungen der Kunst. Warum sieht etwas so aus, wie es aussieht? Wie hat sich die Kunst im Laufe der Jahrhunderte entwickelt und warum gerade genau so? Was spiegelt die Kunst in der Gesellschaft wieder? Also wie du merkst, kann man da tausend Fragen zu stellen. Wir kümmern uns um ALLE Fragen rund um ein Kunstwerk, von der Idee bis zum Material.

Die Frage nach dem Sinn solltest du dir am besten selbst beantworten können oder dich auf die Suche nach der Antwort machen, denn ich denke nicht, dass man diese pauschal beantworten kann. Die Kunstgeschichte unterstützt die Forschung in vielen anderen Bereichen, sei es die Geschichte, Theologie oder Archäologie.

Die Sinnesfrage leitet auch zur beruflichen Perspektive weiter. Es gibt nicht _den einen_ Job, der später für einen Kunsthistoriker in Frage kommt. Viele Arbeiten später in Museen, andere in Forschungsinstituten, einige bei Banken, Versicherungen oder Auktionhäusern. Mit der Kunstgeschichte kann man viel machen, aber ich sage dir am besten vorab, dass du ein gewisses Interesse für die Thematik haben solltest. Viele fangen mit dem Studium kaltschnäuzig bei uns an und merken schnell, dass das, was sie hier lernen, nicht das ist, was sie sich anfänglich erhofft hatten.

Bitte lass mich wissen wenn du noch Fragen hast.

Lieben Gruß aus Münster

Patrick

PS: Der Wikipedia-Artikel zur Kunstgeschichte bietet dir einen rechten guten Blick in die thematische Welt der Kunstgeschichte. Wenn dich das interessiert, dann bist du bei uns richtig!

Hier gibt es noch ein Video speziell über unser Institut:

https://www.uni-muenster.de/videoportal/video/kunstgeschichte.html

Neu ergänzt am 09.04.2015 um 12:31 Uhr

Antwort von Ex-User 09.04.2015 21:17

Hey Ronja,

es geht im BA um alle Arten von Kunst, sprich Malerei, Plastiken, Architektur. Von Antiker bis hin zur Moderenen Kunst. Natürlich wird nicht alles gleich stark behandelt. In den sopäteren Modulen kommt es darauf an für was du dich interessierst, In den Grundlagen Modulen wird versucht erst einmal ein Überlblick zu verschaffen, man bekommt die Grundbegriffe und Epochen der Architektur näher gebracht, du wirst erstmal lernen wie überhaupt eine Bildbeschreibung und eine wissenschaftliche Hausarbeite aufgebaut sind. Denn das Studium der KG besteht hauptsächlich aus Hausarbeiten. Dabei ist für ein Gemälde alles relevant der Künstler ebenso wie seine Aussage/Aufbau. Besonders auch der zeitliche Kontext. Aber du beschäftigst dich nicht immer mit allem drei gleich stark, denn es kann vorkommen das der Künstler unbekannt ist.

Na ja über den Sinn sich mit Kunst zu beschäftigen lässt sich sicher streiten, es kommt dabei ganz darauf an was man später einmal machen möchte. Du musst dir im klaren sein das du viel lesen und schreiben wirst und das keine BWL Grundkenntnisse oder der gleichen vermittelt werden. Du hast am Ende deines Studiums ein Grundwissen über Kunst und kannst in der Regel gut schreiben. Du kannst dennoch einiges mit KG auch Anfangen beispielsweise in den Journalismus und im kulturellen Berreich arbeiten und natürlich in Auktionshäusern und Mussen.

Am besten du schaust dir auf den Uni Seiten die Studienordnungen an da sind die einzelnen Module aufgelistet und du kannst sehen ob es dich interessiert. Es gibt an der Uni auch Studienberatungen und du kannst sicher auch mal eine Vorlesung besuchen. Wenn du noch weitere Fragen hast schreib mich doch einfach noch mal an....

Gruß Jaqueline

Hoffe ich hab nicht zu viel geschrieben. ;)

Neu ergänzt am 09.04.2015 um 21:17 Uhr